The Turkey Curse
fukamis terror chatroom

Wohnen in Bonn III

Prickle-Prickle, 59th Chaos, 3172.

Endlich! Ich habe nun ein neues Zuhause in der Bonner Altstadt, eine Querstrasse vom Netzladen entfernt und in Spuckweite zum Frankenbad.

Tags:
---

Web 2.0 Validator

Sweetmorn, 56th Chaos, 3172.
Events fukami 60122 1 Comment | Trackback URI

Astro mache mich gestern auf eine nette Geschichte aufmerksam: Es gibt einen sogenannten Web 2.0 Validator. Ziel ist es wohl soweit ich verstanden habe, benutzerdefinierte Regeln zu erzeugen, die klären können was eine Web2.0-Seite ausmacht. Dazu wird del.icio.us benutzt, bei der man auf diesen Validator ein Bookmark setzt und im Kommentarfeld eine Regexp angibt, die diese Regel zum Ausdruck bringt. Beispiel:

Some Descriptive Rule Name : /regex1/ /regex2/ … /regexN/

Seit gestern geht der Validator nicht mehr. Gestern abend gab es Internal Server Errors, heute ist scheinbar einfach abgeschaltet. Was ist geschehen? Könnte es sein, dass ein Eintrag von Astro bei del.icio.us dafür verantwortlich ist? Unklar, aber es wäre eine mögliche Erklärung.

Nun weiss man nämlich aus dem ausführlicheren Info, dass Ruby als Sprache zum Einsatz kommt. So schön Ruby auch ist, es hat hier und da auch immer mal ein Problem:

irb(main):001:0> ''.scan(/(((.*)+)*)+/)
(irb):1:in `scan': failed to allocate memory (NoMemoryError)
	from (irb):1:in `irb_binding'
	from /usr/local/lib/ruby/1.8/irb/workspace.rb:52:in `irb_binding'
	from :0

Update: James Britt von 30 Second Rule hat mittlerweile bestätigt, dass diese Regexp tatsächlich der Grund war. Er hat sich bedankt für den Hinweis und einige Validationen eingebaut, um in Zukunft solche Probleme weitestgehend zu vermeiden.

---

Abschied von Dresden

Prickle-Prickle, 54th Chaos, 3172.

Morgen, Freitag, werde ich in Dresden sowas wie eine Abschiedsparty feiern. Jeder, der Lust und Zeit hat und sich von mir verabschieden will ist herzlich eingeladen. Beginn ab etwa 22 oder 23 Uhr, Ort ist meine alte Wohnung auf der Leo (siehe Geo-Koordinaten in den Metadaten dieser Seite :-)

Samstag sind Octave One, DMX Krew und Paul Blackford in der Distillery in Leipzig zu Gast. Hinter O1 verbergen sich die Burden-Brüder, die so wichtige Labels wie 430 West oder Direct Beat gegründet haben und zudem hinter Random Noise Generation stecken. Über die anderen beiden Helden brauche ich wohl keine grossen Worte verlieren. Das wird in jedem Fall eine dicke Angelegenheit…

Und nein, ich flüchte nicht vor Karneval. Ich muss den Umzug soweit es geht an diesem Wochenende über die Bühne bringen. Dass sich das mit Karneval überschneidet ist Zufall und nervt mich. Ich versuche aber am Sonntag abend wieder in Köln aufzuschlagen, damit ich Montag wenigstens noch was vom Rosenmontagszug mitbekomme.

Als Beweis das ich eigentlich im Herzen jeck bin hier ein paar Fotos, geschossen von Nico und dem Technorat.

---

Jaws - Erlang Web Framework

Boomtime, 52nd Chaos, 3172.

Joe Armstrong hat auf einer der Erlang-Listen eine Vorankündiung zu einem Erlang Web Framework gepostet, das Jaws heissen soll. Dabei wird das Ganze auf eine Templatesprache für den Webserver Yaws ähnlich PHP, ASP oder JSP hinauslaufen, in dem HTML und Erlang Code miteinander gemixt werden. Dazu gibt es quasi als Draufgabe AJAX- bzw. JSON- Funktionalität. Man darf sehr gespannt auf das Release sein.

---

Katzen

Boomtime, 52nd Chaos, 3172.

Es gibt Tage da fühlt man sich wie etwas das die Katze angeschleppt hat.

---

REPOS

Sweetmorn, 51st Chaos, 3172.

Vorhin hat mich Nico auf Erlang für den Zaurus hingewiesen. Ich freue mich schon darauf, das mal auszuprobieren. Beim Runterladen ist mir dabei aufgefallen, dass REPOS in der Version 1.4 beta 1 vorliegt (Webseite ist allerdings noch nicht entsprechend aktualisiert).

REPOS steht für _Repository of Erlang-Projects.Org Software_ und ist ein ca. 280 MB grosses ISO mit kompletter Erlang-Umgebung und gängigen Anwendungen, unter anderem: Erlang/OTP R10B-7, Ejabberd in Version 1.0.0, dem Webserver Yaws 1.55, J-EAI 1.0 beta 6, EUnit 1.1 (ein Tool für Unit Tests), Dialyzer 1.3 (DIscrepancy AnaLYZer for ERlang programs), SSH 1.0 (eine SSH Implementation in Erlang), Tsung 1.1.0 (ehemals IDX Tsunami, ein Load Testing und Benchmarking Werkzeug für HTTP, HTTPS, Jabber und SOAP), das Ticketsystem BTT in der CVS version 2005-05-02 und mit ReSHD eine Möglichkeit für eine Remote Erlang Shell (die allerdings im Moment einen Bug hat, der nur ein Kommando zulässt und die Anwendung dann abbricht). Dazu gibt ausserdem mit Esdl 0.94 (eine SDL Grafikbibliothek) und 3d Modeller Wings3D 0.98 (läuft leider nur auf Panther aber nicht Tiger) auch was zum Erstellen von Grafikanwendungen.

Die Idee von REPOS ist, ein kompaktes und einfach zu nutzendes Environment zum Ausprobieren, zur Entwicklung oder als Grundlage für eigene Installationen zu haben. Ich habe mir REPOS beispielsweise auf einen USB-Stick gepackt und nutze das auch in der Form. Das Ganze rennt out of the box ohne weitere Konfiguration unter Linux, Mac OS X und Windows (wobei Tsung wohl keine Windowsunterstützung hat) und ist wirklich sehr zu empfehlen, wenn man mal einen Blick auf die entsprechenden Anwendungen oder auf Erlang an sich werfen will ohne die ganzen Sachen installieren zu müssen. Diese überaus nützliche Distribution wird von Mickaël Rémond und Christophe Romain von der französischen Firma Process-one bereitgestellt und gepflegt, die sich auf Entwicklung und Support von Erlang-Anwendungen spezialisiert hat.

---

Wohnen in Bonn II

Pungenday, 48th Chaos, 3172.

Ich halte mich ja nun schon ‘ne ganze Weile im Rheinland auf, aber leider habe ich bisher noch kein passendes Zimmer in Bonn gefunden. Ich habe keine hohen Ansprüche wegen Komfort und so, die Miete sollte allerdings 300 Euro nicht allzu deutlich überschreiten. Wer also irgendwas weiss bitte _dringend_ bei mir melden.

Danke für die geschätzte Aufmerksamkeit!

Tags: ,
---

Exporting Censorship

Boomtime, 47th Chaos, 3172.

Goolag: Exporting Censorship - One search a time

Cult of the Dead Cow (cDc) hat eine Kampagne gegen Google wegen dessen Zensur in China gestartet. In dem Kontext ist dieses Goolag-Logo entstanden. Und in Dharamsala haben tibetanische Studenten gegen Google protestiert (mehr Fotos).

Wer hätte gedacht, dass Google mal so schnell von Everybodys Darling zu einem der Feinde Nr. 1 werden würde …

---

Say hello!

Boomtime, 47th Chaos, 3172.

Die Idee, Spotlight zu nutzen ist echt neato, wohingegen das Konzept der InputManager sowieso zum Spass haben einläd. Und in Cupertino werden derweil Limericks geschrieben. Humor ist und bleibt ja bekanntlich das Wichtigste …

---

Öffnet eure Netze!

Sweetmorn, 36th Chaos, 3172.

Hier mal ein Post der Kategorie: “Wo der Club alles andere als feinen Fug verzapft hat - Teil 23″.

Als Anfang dieses Jahrtausends WLAN-Nutzung für Privatnutzer in grossem Stil losging, wurde vor allem auch im Clubumfeld davor gewarnt, diese Netzzugänge ob des Missbrauchspotenzials offen und für jeden zugänglich zu halten. Während dies bei Krankenhaus- oder Firmennetzwerken sinnvoll ist, macht das bei Funknetzen von Privatnutzern eigentlich nicht nur keinen Sinn, es ist sogar absolut kontraproduktiv. Im Kern setzt sich der Club für freie Netze ein, und alle mir bekannten Clubräume sind mit unverschlüsseltem WLAN ausgestattet. Nun ist natürlich jedem einigermassen fortgeschrittenem Computernutzer klar, dass a) auch verschlüsselte und mit Key versehene Netze mit mehr oder weniger Aufwand benutzbar sind und b) es sinnvoll ist, nicht das Netz sondern die einzelnen Verbindungen abzusichern.

Diese Warnung hat sich rückblickend betrachtet im Grossen und Ganzen spätestens mit der Einführung des Vorratsdatenspeicherung als Eigentor herausgestellt. Dabei wären offene Netze in vielerlei Hinsicht für alle Nutzer von Vorteil: Bei Gerichtsverfahren zum Thema File Sharing (denn wer will beweisen, von welchen Nutzern genau die Daten verteilt wurden), für Leute, die sich im Café oder im Auto sitzend und auf die Süsse/den Süssen wartend die Zeit mit dem Lesen der aktuellen Feeds und Tips für den weiteren Verlauf des abends verkürzen will oder einfach nur mit seinem Gadget mal eben eine Karte holen, chatten oder ähnliches will.

Wenn wir nicht bald beginnen zu intervenieren und uns dafür einzusetzen, dass es offene Netze auf dieser Basis gibt haben wir wahrscheinlich eine der wenigen realistischen Möglichkeiten verpasst, in absehbarer Zukunft nahezu flächendendeckende, offene und für jeden zugängliche Netze zu haben. Auf Industrie oder Politik braucht man dabei nämlich nicht zu hoffen, uns bleiben nur die Besitzer privater APs. Sonst haben wir vielleicht am Ende wirklich einen Zustand, in dem zwar einen Haufen Funknetze auf allen Frequenzen gibt, aber eben mit höheren oder niederen Zugangsbeschränkungen. Das kann nicht in unserem Sinne sein.

Deswegen wollen wir eine (bisher zugegebenermassen etwas sehr unkoordinierte) Kampagne starten, die erstmal den Arbeitstitel Öffnet eure Netze! tragen soll. Wir fangen an, in unserem öffentlichen Wiki Punkte zu sammeln und die Kampagne, die realistisch betrachtet eine Menge Arbeit bedeutet, vorzubereiten, bei der es vor allem auch um Aufklärung über den richtigen Umgang mit Computern in Netzwerken gehen wird. Ist grade noch etwas leer ob der sehr chaotischen Zustände nach dem Brand in den Clubräumen, aber irgendwann muss man ja schliesslich anfangen :-)

Zudem ist das mal ein Versuch, ob in dieser unserer Blogosphäre etwas anderes geht als der 2342ste Rant darüber die doof die Kampagne “Wir sind Deutschland” ist und die anwesenden Blogger sich selbst ein Geschenk zu machen in der Lage sind.

---

Mit bmw.de hat sich’s ausgegoogelt

Sweetmorn, 36th Chaos, 3172.

Auch ein grosser Name schützt nicht davor, bei Manipulation aus dem Google-Index rauszufliegen: bmw.de bei Google. Infos zum Hintergrund der Geschichte: BMW’s Doorway Pages und German BMW Banned From Google bei Google Blogscoped. Das ist doch Balsam meine arme geschundene Seele am frühen Morgen.

[via FUCKUP Weblog]

---

Facts you (don’t) need to know

Setting Orange, 35th Chaos, 3172.

Tims Aufruf iscs muss wieder bloggen ist offensichtlich nicht unerhört geblieben. Ab sofort gibt es mit Facts you (don’t) need to know ein Audioblog, das verspricht wieder sehr toll zu werden. In Facts#01 geht es darum was Fliegen mit der Londoner U-Bahn zu tun haben.

Ist zwar noch nicht alles 100%ig fertig sondern Work-in-progress (z.B. geht der Feed noch nicht), aber das ist uns als eingefleischte iscs-Fans auf Entzug einfach mal total egal :-)

---

mwc-Bug

Pungenday, 33rd Chaos, 3172.

Kudos to fnord for reporting this issue and providing that nice exploit :-)

---

Debian, xterm-color, screen und Backspace

Boomtime, 32nd Chaos, 3172.

Heute habe ich ein Problem lösen können, dass zwar nicht die Welt zu einem besseren Platz macht, mir schon einiges Kopfzerbrechen bereitet hat. Das Problem war, dass innerhalb eines screens auf einer Debian-Box Backspace nicht funktioniert. Da es auf *BSD- oder auch anderen Linux-Kisten grundsätzlich kein Problem damit gibt, habe ich mir mal die Mühe gemacht und mir im Detail angeguckt, was dort anders ist. Standardmässig benutze ich, wie wohl die meisten MacOS X-Benutzer, xterm-color und war erstaunt, dass bei Debian unter /usr/share/terminfo/x kein entsprechendes Info zu finden. Das ist dann auch schon scheinbar die Erklärung, warum es nicht funktioniert.

Es gibt also 2 Möglichkeiten das zu fixen: Die entsprechende Terminfo ist beim Mac unter /usr/share/terminfo/78/xterm-color zu finden und kann von dort aus, wenn man root auf der Debian-Box hat, an die o.g. Stelle kopieren. Wenn man nur einen nomalen Useraccount hat kann man diese Datei auch nach ~/.terminfo/x/xterm-color packen.

---

Nmap 4 released

Boomtime, 32nd Chaos, 3172.

Nmap wurde nach gut 2 Jahren Entwicklung rewrite in der Version 4.00 veröffentlicht. Die Liste von Änderungen und Neuerungen ist wahrlich beeindruckend. Ich habe bei der Gelegenheit einige Optionen entdeckt, die ich noch gar nicht kannte, die aber schon eine ganze Weile zu existieren scheinen, wie z.B. -sV. Schick jedenfalls …

---



"If this were a dictatorship, it'd be a heck of a lot easier, just so long as I'm the dictator." - George W. Bush

The Turkey Curse is powered by WordPress, template idea by Priss

Entries (RSS) and Comments (RSS).
Generated in 0.102 seconds.