The Turkey Curse
fukamis terror chatroom

Bunte Republik Neustadt

Sweetmorn, 25th Confusion, 3171.

Vergangenes Wochenende fand zum 15. Mal die BRN in Dresden statt (Um genau zu sein war es die 16. - 1993 gab es auch eine BRN im Winter, die aber nicht so ganz das war was man sich unter BRN vorstellt - andererseits ist die BRN ja eine real-existierende Mikronation, auch wenn wir keine Regierung mehr haben). Mir hat das Ganze dieses Jahr ziemlich gut gefallen. Das einzig wirkich Verstörende war eigentlich nur das enorme Polizeiaufgebot. Alleine über dem Alaunplatz stand eine beachtliche Zahl schweren Geräts, so dass es aussah als wären die auf einen echten Bürgerkrieg vorbereitet. Letztendlich waren die anwesenden Polizisten, die offensichtlich u.a. aus Nordrhein-Westfalen und dem Saarland angekarrt worden sind, recht entspannt, ja teilweise waren die Polizisten sogar richtig gut gelaunt und schienen auch ihren Spass zu haben. Am Sonntag rannten sogar Polizisten mit Blumengirlanden rum und einer trug einen Aufkleber, auf dem ein Hanfblatt auf den Rastafarben abgebildet war. Echt schräg. Jedenfalls war es dieses Jahr nicht so aggressiv, von beiden Seiten nicht, und das obwohl es am Freitag früh wohl schon eine heftigere Auseinandersetzung gab. Und so war es eben ein friedliches Fest ohne viel Gepöbel.

Wie jedes Jahr gab es für mich persönlich auch dieses wieder allerlei neue und alte Sachen zu entdecken, oder habe dadurch, dass Manuel da war und wir eigentlich fast die ganze Zeit zusammen unterwegs waren und ich ihm Einiges zeigen wollte, viele grosse und kleine Dinge gesehen, die für mich die BRN und die Neustadt so wichtig und lebenswert machen. Ob das Sachen waren wie das Total Sellout (diesmal in den alten L’Houp-Räumlichkeiten), in dem die Crowd wieder Bilder ausgestellt und verkauft hat, die Technopunks mit ihrem martialischen Mad-Max-Outfit mit entsprechender Show, die Zusammentreffen, die es am a.l.i.a.s. (das aus dem ehemaligen Infoladen hervorging) und an einem afrikanischen Stand an dem es Fisch mit Kochbananen gab, oder auch der kleine Wirbelsturm im Alaunpark und Tinys Einsatz am Calzador: Irgendwie gab es die ganze Zeit bemerkenswerte und absurde Situationen. Manuel hat z.B. vor meinem alten Büro 50 Euro gefunden, ich habe mir einen Wespenstich zugezogen und war deswegen sogar kurz im Krankenhaus, weil mein Arm eine gerötete, pralle Verformung aufwies (und bekam dort ein Antihistaminika gespritzt). Ich habe viele Leute getroffen, die ich teilweise lange nicht gesehen habe und die für das Fest wieder den Weg nach Dresden gefunden haben wie z.B. Dillon, der extra aus Hamburg gekommen ist, aber auch andere nette Zeitgenossen wie unseren ehemaligen Monarchen Gregor Kunz oder Martin Dehnke, unserem Audiomenschen bei den Datenspuren, denen ich sonst nur sehr sporadisch begegne, um nur mal zwei zu erwähnen. Mit Martin hatten wir ausserdem einen tollen längeren Diskurs zum Thema freie Radios, Piraten, Peercast und lustige Hardware und er hat uns durch die Räume von coloradio geführt, in denen wir vorraussichtlich ab September regelmässig senden können (einen aussprechbaren Namen für die Radiosendungen des Dresdner Chaos haben wir BTW auch eventuell schon, aber ich sage jetzt hier erstmal noch nichts. Das soll mal der Finder des Namens machen wenn es soweit ist ;-)

Auf dem Alaunplatz gab es Punk und überhaupt gab es ganzen Haufen Punk, überall, Live, in Farbe und auf Konserve (und mit anderen Bezeichnungen versehen, aber ich nenn das jetz mal Punk im positiven Sinne). Besonders bemerkenswert fand ich noch eine Gruppe von kiffenden Hippies, die einen Plattenspieler mit Batteriebetrieb dabei hatten und Sechziger-Jahre-Platten im Park gehört haben, einen “German Sheppard”, der eine seiner Eidechsen die BRN gezeigt hat und ihr die ganze zeit was erzählt hat, ein schönes Transpi mit “Sex gegen Nazis” und ein Schild eines neuen Piercing-Ladens, auf dem “Ja! Es tut weh!” stand. Verpasst habe ich leider am Samstag abend die Booty-Party mit CREDIT00 und DJ Driver, aber ich war nach dem Krankenhaus ziemlich erledigt, so dass wir schon relativ zeitig so gegen 4 Uhr früh nach Hause sind.

Mir ist vollkommen klar, dass viele Leute die BRN anders erlebt haben werden. Aber Manuel hat glücklicher Weise einige Fotos gemacht und ich hoffe, dass er, wenn er gut wieder in Karlsruhe angekommen ist, die Bilder irgendwo veröffentlicht (aller Vorraussicht nach bei flickr mit dem Tag brn oder so).

Ich werde Montag erstmal zum Ausruhen nutzen, denn Dienstag ist ja gleich wieder Action: Ich feiere meinen Geburtstag auf dem Königsbrücker Platz und fahre dann Mittwoch mittag nach Halle, um meinen Frondienst bei Face zu machen, dem ich vor einiger Zeit mal aus Versehen das einzige Exemplar einer sehr aufwändigen Skulptur zerlegt habe und ihm dafür beim Bau einer neuen helfen werde.

Update:

Gab wohl doch etwas Randale, von der die meisten Leute aber wohl gar nichts mitbekommen haben Mal ehrlich: Bei weit über 100k Besucher 20 Festnahmen, das ist doch fast rekordverdächtig.

Die Sächsische Zeitung hat übrigens ein paar ganz nette Impressionen veröffentlicht.

---

2 Comments »

  1. alle die fotos, was zu sagen oder zu zeigen haben sind aufgefordert sich zu beteiligen!

    www.brn-museum.de

    Comment by Seb & Steff — Prickle-Prickle, 71st Discord, 3172. @ 57486

  2. Ciao there,

    ich bereite mich gerade darauf vor, einen Dokumentarfilm über die BRN zu machen.
    Sponsoren hin oder her, ich hab mich schon mit Flügen London/Dresden eingedeckt - nichts wird mich mehr davon abhalten können. Außerdem haben mir schon viele Leute ihre Hilfe angeboten - überwältigend!

    Doch was mir noch zu meinem Glück, bzw. der Doku (”Alaunstraße”) fehlt, ist mehr altes Filmmaterial, Fotos und Herr Gregor Kunz.
    Falls mir jemand in einem oder allen Punkten helfen kann, ist ihm/ihr zumindest ein Platz im Abspann und all mein Dank sicher.

    Fragen, Hilfe&Anregungen an dasmel@gmx.de

    Ich würde mich sehr freuen Interesse geweckt zu haben. Ende Januar bin ich in Dresden und gerne bereit mich mit euch zu treffen.

    Vielen Dank für eure Zeit,

    sincerely

    Melanie Gaebel

    Comment by Melanie Gaebel — Sweetmorn, 21st Chaos, 3173. @ 48152

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment



The fact that no one understands you doesn't make you an artist.

The Turkey Curse is powered by WordPress, template idea by Priss

Entries (RSS) and Comments (RSS).
Generated in 0.075 seconds.